Mission

Three Austrian Universities of Technology - One Force - United Through Excellence

mehr

Die drei Technischen Universitäten Österreichs, die Technische Universität Wien, die Technische Universität Graz und die Montanuniversität Leoben, haben 2010 den Verein "TU Austria" gegründet. Dieser technisch-naturwissenschaftliche Verbund umfasst mehr als 46.500 Studierende, 5.000 Graduierte und 9.600 MitarbeiterInnen.

Die TU Austria-Universitäten bündeln ihre Kräfte und nutzen Synergieeffekte, um gemeinsam mehr in Forschung, Lehre und Hochschulpolitik zu erreichen und mit geballter Kompetenz als starke Partner für Wirtschaft und Industrie zu überzeugen.

mehr

#m1eIdee: Technikerinnen der Zukunft beschäftigen sich mit der Welt der Technik. Bis einschließlich 31. Jänner 2019, 23:59 Uhr können Schülerinnen Beiträge einreichen, in denen sie sich mit der Welt der Technik auseinandersetzen. Die zehn besten Beiträge gewinnen Geldpreise.

mehr

NEWS | TU Wien | 17.12.2018

Künstliche Intelligenz für bessere Computergrafik

Plastiklöffel, mattes und glänzendes buntes Glasgeschirr, Teebeutel in Papier – alles spiegelt sich in der Tischplatte.

An der TU Wien wurden neuronale Netze entwickelt, mit denen es viel einfacher wird, in kurzer Zeit unterschiedlichste Materialien fotorealistisch am...

mehr

NEWS | TU Graz | 14.12.2018

TU Graz-Forschende haben den (Nano-)Durchblick

Ein Mann steht vor einem gelben Geländer auf einer Brücke in einem Laborgebäude. Im Hintergrund ist ein weißes rundes Gebäude zu sehen. Rundherum sind viele Kabel.

Die TU Graz betreibt in der Forschungseinrichtung Elettra Sincrotrone Trieste zwei Beamlines, an denen Materialstrukturen und -eigenschaften auf...

mehr

NEWS | TU Graz | 14.12.2018

Forscher legen Grundstein für smartes Kontrastmittel

Drei Herren sitzen vor einer MRT-Untersuchungsröhre auf der dazugehörigen Liege.

Ein internationales Forschungsteam entwickelte unter Leitung der TU Graz ein Kontrastmittelkonzept für die MR-Tomografie, das noch nie dagewesene...

mehr

NEWS | TU Wien | 12.12.2018

Fehrer-Preis: High-Tech-Spiegel für die Industrie

Portrait Fehrer-Preisträger Ernst Csencsics

Der Elektrotechniker Ernst Csencsics wird mit dem Fehrer-Preis der TU Wien ausgezeichnet. Er entwickelte hochpräzise Kippspiegelsysteme, die man etwa...

mehr

NEWS | TU Wien | 12.12.2018

TU Wien mit Konsortium bei EIT Manufacturing für europäische Produktion erfolgreich

Mann steuert begeistert eine Maschine in der Pilotfarik.

Das European Institute of Innovation and Technology (EIT) traf kürzlich die Entscheidung über eine neue Knowledge and Innovation Community (KIC) für...

mehr

NEWS | TU Wien | 11.12.2018

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Der Laser sendet Licht mit ganz speziellen spektralen Eigenschaften aus.

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien...

mehr

NEWS | TU Graz | 07.12.2018

Er stellt mit Leidenschaft die IT-Welt auf den Kopf

Ein blonder junger Mann sitzt an einem Tisch und arbeitet am Innenleben eines Computers.

Daniel Gruss ist Teil des Teams, das mit den System-Lücken Spectre und Meltdown für Chaos in der IT-Welt sorgte. Die Karriere trauten ihm als Teenager...

mehr

NEWS | TU Wien | 04.12.2018

Kleinste Teilchen ganz groß: Eröffnung des neuen Zentrums für Mikro- und Nanostrukturen (ZMNS)

Die Reinräume im neuen ZMNS öffnen die Türen. ZMNS-Vorstand Strasser, BIG-GF Weiss, Minister Faßmann, Rektorin Seidler (Foto von Matthias Heisler)

Am 4. Dezember 2018 wurde das neue Forschungszentrum am Campus Gußhausstraße von Wissenschaftsminister Heinz Faßmann, TUW-Rektorin Sabine Seidler,...

mehr

NEWS | TU Wien | 04.12.2018

Die Wissenschaft des Teamsports

Ein Basketballteam aus jungen Spielerinnen besprechen sich im Kreis stehend bei einem Match.

Gemeinsame Erfolge in der Vergangenheit erhöhen die Gewinnchancen eines Teams. Das wurde nun mit Beteiligung der TU Wien in ganz unterschiedlichen...

mehr

NEWS | TU Wien | 03.12.2018

Kamera-Positioniersystem hilft beim Digitalisieren alter Gemälde

Historisches Bild wird gescannt, ein Mitarbeiter überwacht den Vorgang an einem Laptop.

Für das Kunsthistorische Museum Wien entwickelte ein Team der TU Wien ein computergesteuertes Kamera-Positioniersystem zum hochauflösenden...

mehr